4. Automobilkongress “Strukturwandel in der Automobilindustrie”

Unter diesem Thema steht der diesjährige Internationale Jahreskongress der Automobilindustrie am 13. und 14. Oktober 2020 in Zwickau. In diesem Jahr ist die Automobilindustrie so spannend wie noch nie! Künstliche Intelligenz, Vernetzung, autonomes Fahren, Elektromobilität und neue Antriebe revolutionieren die Autobranche. Die Themen der Digitalen Transformation im Automobil, in der Produktion und im Vertrieb stellen Hersteller und Zulieferer vor völlig neue Herausforderungen. Auf einer breiten fachlicher Plattform werden diese neuen Herausforderungen im Oktober 2020 diskutiert.

Nutzen Sie schon vorab die Möglichkeit, Ihr Unternehmen in dieses Event mit einzubringen:

  • Bringen Sie sich als Sponsor ein.
  • Präsentieren Sie Ihr Unternehmen mit einem Firmenstand.
  • Schalten Sie eine Anzeige in der Kongresszeitschrift.

AMZ Mitgliederlounge bei DRH in Zwickau

Traditionell findet am ersten Tag des Kongresses unsere AMZ-Mitglieder-Jahreslounge statt. Reservieren Sie hierfür den 13. Oktober 2020 von 12 – 17 Uhr im Kalender. Der Netzwerkgedanke steht bei uns im Vordergrund. Knüpfen Sie neue Kontakte mit hochkarätigen Gästen der Branche und den AMZ-Mitgliedern. 

Rückblick 2019

Die AMZ-Jubiläumslounge bei der DRH Vermögensverwaltung in Zwickau war Teil des 23. Internationalen Jahreskongresses der Automobilindustrie am 5./6. November 2019 und behandelte auch dieses Jahr wieder Themen der aktuellen Stunde: nachhaltige Mobilitätslösungen, Personalentwicklung und Internationalisierung. Das Zulieferernetzwerk hat sich in den letzten 20 Jahren seit der Gründung 1999 als strategischer Partner der Automobilindustrie etabliert.

Vor dem Hintergrund des rasanten Strukturwandels werden Unternehmen beim Transformationsprozess hin zur E-Mobilität und weiteren Mobilitätslösungen begleitet. Die Zulieferer in Sachsen sind durch die VW-Aktivitäten direkter betroffen als anderswo. Die Wettbewerbsfähigkeit der Region muss gesichert und die Rahmenbedingungen verbessert werden. Zu den ersten Empfehlungen der Automobilzulieferer an die Landespolitik gehört, sich für die Flexibilisierung des Faktors Arbeit, für eine nachhaltige Reduzierung der Energiekosten sowie für schnellere und standardisierte Genehmigungsverfahren auf allen behördlichen Ebenen einzusetzen.

Die AMZ-Netzwerkmanager Dirk Vogel und Andreas Wächtler sowie Marco Rumpf, Geschäftsführer der DRH Vermögensverwaltung GmbH, begrüßten die Gäste zur AMZ-Mitgliederlounge am 5. November 2019 in Zwickau. Die Lounge stand in diesem Jahr unter dem Motto „20 Jahre AMZ Sachsen“. DRH war bereits zum fünften Mal Gastgeber der Lounge. (Foto: Frank Reichel)
Ein besonderer „Hingucker“ zur AMZ-Jubiläumslounge war der Porsche Taycan. Dr. Oliver Manicke vom Stuttgarter Automobilhersteller stellte den Elektro-Porsche vor.
Bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Den Wandel als Chance nutzen“ wurde auch über den „Tellerrand“ der Automobilzulieferer hinausgeschaut. Die Akteure waren: AMZ-Netzwerkmanager Dirk Vogel, GEMMACON-Geschäftsführer Benedikt Schwaiger, Wilfried Riemann von der Motorenfabrik Hatz, FEP-Geschäftsführer Peter Weber und Dr. Jürgen Dornbach von DB Regio Netz (v. l.).

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Automobilkongresses und im Artikel von Autoland Sachsen